REVIEW: NIKE ZOOM VOMERO 5 SP „BOWERMAN SERIES“

Posted on
Nike Zoom Vomero 5 SP

NIKE ZOOM VOMERO 5 SP „BOWERMAN SERIES“

Bowerman Wer?

Du liebst Nike, hörst jeden Tag „Nikes on my feet” von Mac Miller, möchtest was zu dem Nike Vomero 5 SP erfahren, kannst mit dem Namen Bill Bowerman aber nichts anfangen? Dann solltest du jetzt unbedingt anfangen, dir diesen Text durchzulesen!
Blue Ribbon Sports und Nike Co-Founder Bill Bowerman wurde 1911 in Portland, Oregon geboren und war während seiner Studienzeit Athlet an der University of Oregon – Heimat der Oregon Ducks.
Du bist der Meinung, dass du von Blue Ribbon Sports noch nichts gehört hast? Warte mal ab.
Während des 2. Weltkriegs diente Bowerman den USA als Soldat und kehrte nach Ende des Kriegs als dekorierter Held nach Oregon zurück.
In Portland angekommen, ernannte man ihn 1948 zum High School Football und Track Coach. In seiner 24 Jahre anhaltenden Karriere, während der er 1972 sogar Track Coach der amerikanischen Olympioniken war, holte er insgesamt 4 NCAA-Titel (National Collegiate Athletic Association) und führte das „Jogging” in seiner Heimatstadt Eugene ein.
In seiner Karriere als Track Coach stieß er auf einen jungen Sportler namens Phil Knight und wurde sowohl zu dessen Mentor und Coach, als auch zu einem engen Freund.

Die ersten Schritte

Nebenbei bastelte Bill Bowerman weiterhin an Laufschuhen. Er experimentierte mit Metall und Kunststoff Spikeplatten und setzte verschiedene Upper auf verschiedene Leisten, um den perfekten Schuh für die Tartanbahn zu entwickeln.
Der erste, der einen der Prototypen Bowermans testen durfte, war der Schul-Athlet Phil Knight. Dessen Teamkollege Otis Davis lief versuchsweise in Knights Schuhen und fand sie so gut, dass er sie nicht an Knight zurückgab. Davis gewann in dem von Bowerman gefertigten Schuh eine Konferenz-Meisterschaft und eine Goldmedaille über eine Distanz von 400 Metern.
Die späteren Modelle passte Bowerman individuell an den Läufer an, indem er eine Linie um die Füße des Läufers zog, um Maße und Besonderheiten – wie zum Beispiel Fehlstellungen – bei der Herstellung berücksichtigen zu können.

Glück im Unglück

Eine Verletzung des späteren Olympia Marathonläufers Kenny Moore führte schließlich zu einer der beständigsten Innovationen Bowermans: Moore zog sich wegen falscher Schuhe – er trug Stabhochsprung- und keine Laufschuhe– eine Stressfraktur im Fuß zu und Bowerman nahm sich seiner an.
Nach der überstandenen Verletzung legte Moore mit Bowermans Prototypen über 1000 Meilen zurück – und einer der beliebtesten Langstrecken-Laufschuhe war geboren. Das Magazin „Runners World” beschrieb ihn nach seinem Release im Juli 1973 sogar als „beliebtester Langstrecken-Laufschuh”: Es war die Geburtsstunde des „Nike Cortez”.
Neben dem „Nike Cortez” entwarf Bowerman durch Zufall auch die „Waffle Sohle”. Diese ist unter anderem zu finden an dem Nike Daybreak und dem Nike Waffle Trainer, der dieses Jahr sein Comeback feiert.
Und was hat das denn jetzt alles mit dem Nike Zoom Vomero 5 SP zu tun? Das wirst du schon gleich erfahren!

Vom Underdog zur Siegesgöttin

AAm 25.01.1964 gründeten Knight und Bowerman den Sportfachhandel „Blue Ribbon Sports”, der sich zuerst auf den Import japanischer Sportschuhe konzentrierte. Um genau zu sein, importierte Blue Ribbon Sports Laufschuhe der heute noch immer bekannten Marke Onitsuka.
Bowerman war nämlich der Meinung, dass japanische Laufschuhe mindest genauso gut performen könnten, wie die deutschen Schuhe, die seiner Zeit der Standard auf der Strecke waren.
Verkauft wurden die Onitsuka Laufschuhe aus dem Kofferraum, bis zwei Jahre Später – 1966 – der Blue Ribbon Sports Shop seine Pforten am Pico Boulevard in Santa Monica öffnete.
Am 30.05.1971 dann die Namensänderung – Blue Ribbon Sports wird zur Nike Inc. und bringt die erste Kollektion mit dem „Swoosh” auf den Markt.

Zoom: ein Laufschuh für jedermann

Der Nike Zoom Vomero 5 SP kam erstmals im Jahr 2007 als Langstrecken-Laufschuh auf den Markt. Er war der erste Schuh, der die Zoom BRS1000-Dämpfung verpasst bekam. Zoom besteht aus tausenden „Tencel” Cellulosefasern, die unter der Druck in der Zoom-Einheit stecken. Diese Fasern absorbieren den Aufprall und geben beim Anheben des Fußes Energie zurück. Wie? Indem sie beim Aufprall nachgeben und den Fuß somit in das Kissen sinken lassen. Beim Abrollen und Anheben des Fußes hingegen spannen sie sich wieder – wie Metallfedern – und geben somit Energie frei, die dem Läufer zu Gute kommt.
Der Nike Zoom Vomero 5 SP ist ein – wie ich es gerne nenne – wahrer Plastikbomber. Aber ein unterschätzter.
Das Upper besteht zum Großteil aus Mesh. Neben dem Engineered Mesh kommen noch eine Art Kunstleder und Kunststoffteile zum Einsatz.
Markant sind sowohl der gerippte Cage, auf den der Nike Swoosh genäht wurde, und die aus Dreiecken bestehende Belüftungseinheit an der Ferse.
Bevor der „normale” Vomero dieses Jahr auf den Markt kam, nahm sich die Marke „A-Cold-Wall*” dem Runner an und verpasste ihm über der Belüftungseinheit einen Block aus Kunststoff, den viele abschnitten, um den markanten Bereich an der Ferse freizulegen.
Über der Ferse und am Vorderfuß befinden sich noch kleine 3-M Streifen. Sieht gut aus und ergibt Sinn, wenn man bedenkt, dass der Schuh ursprünglich zum Laufen konzipiert wurde.
Die Insole ist ebenfalls hellgrau und wird von einem orangenen Druck, der Bowermans Kopf und die Worte „Bowerman Series” abbildet, gekrönt.
Abgerundet wird der Schuh von der Zoom-Midsole in Beige und Weiß und der schwarzen Outsole.

Was denke ich über den Schuh?

Ich habe mich für den „Vast Grey” Colorway entschieden, da die Farbe deutlich sommerlicher ist, als „Charcoal” – also ein dunkles Grau, das fast schon Schwarz ist. Außerdem bin ich sowieso kein großer Fan von Schuhen in „Triple Black”.
Der Mix aus Mesh und Kunststoff ist ebenfalls perfekt für den Sommer – mein Fuß war glaube ich noch nie so gut belüftet.
Dazu kommt, dass der Dämpfungsmix ein Träumchen ist und man sich in dem Schuh sofort wohlfühlt. Meiner Meinung nach ist es weder nötig, ihn lange einzutragen, noch muss man sich erst an den Schuh gewöhnen – reinschlüpfen und los!
Für mich ist der Nike Zoom Vomero 5 SP der bequemste Schuh im Retail-Preisegment bis 160€!
Bei Nike ist der Schuh momentan für 120€ im Sale und noch in verschiedenen Größen erhältlich.

Nike Zoom Vomero 5 SP
Grey Nike Zoom Vomero 5 SP

One Reply to “REVIEW: NIKE ZOOM VOMERO 5 SP „BOWERMAN SERIES“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.